Unsichtbares Bild für Trackingzwecke Facebook

Lagerung von Sedimenten

Aktive Abdeckung der Gewässersohle

Bauen mit belasteten Böden

Schlammteichsanierung

Grundwasserschutz

Deponieabdichtung

Schlammentwässerung

Abdeckung der Gewässersohle

Sicherung kontaminierter Standorte

Brief IconLinkedIn IconIcon YouTubeIcon Instagram
HUESKER Synthetic GmbH
Zentrale
Fabrikstraße 13-15
48712 Gescher
Deutschland

Altlasten- und Bodensanierung kontaminierter Standorte

Umweltschutz durch Behandlung belasteter Böden

Sichere und nachhaltige Behandlungsmethoden für belastete Böden und Sedimente spielen im Rahmen des Umweltschutzes eine immer wichtigere Rolle. Ganzheitliche Lösungen gewährleisten nicht nur effektive Ergebnisse, sondern tragen aktiv zum Umweltschutz bei. HUESKER versteht die Herausforderungen im Rahmen von Umweltbelastungen und bietet projektspezifische Produktkombinationsmöglichkeiten für eine Vielzahl von Anwendungsfällen aus den Bereichen Dekontamination, Sicherung und Sanierung von belasteten Böden, Sedimenten und Schlämmen.

Vom Bodenanalyseprozess bis zur geotechnischen Beratung und Empfehlung von Sicherungs- und Sanierungsverfahren begleiten unsere erfahrenen Experten das Projekt. Der Fokus liegt dabei auf der sicheren und nachhaltigen Verbesserung belasteter Bereiche. Durch diesen langfristig orientierten Ansatz wird das Risiko einer erneuten Verunreinigung minimiert, und es entstehen keine zusätzlichen Kosten für eine erneute Behandlung.

Das umfangreiche Produktsortiment und die kundenorientierten Ingenieurleistungen berücksichtigen eine Vielzahl von Anwendungsfällen. Die Kombination aus einem großen Produktportfolio und dem Ingenieursteam decken projektspezifische Herausforderungen im Zusammenhang mit gesetzlichen Auflagen und Verpflichtungen, wie beispielsweise der Sanierungspflicht nach dem Verursacherprinzip ab.

Dank der Fachkenntnisse und langjährigen Erfahrung unserer Experten können Projektpartner sicher sein, dass sie die geeignete Behandlungsmethode für ihren kontaminierten Standort ausgewählt haben, um langfristig die gesetzlichen Anforderungen zu erfüllen und die Umweltverträglichkeit ihrer Aktivitäten zu gewährleisten.

Effiziente Sicherung und Sanierung
mit geringem Zeitaufwand

Sichere und kostengünstige Behandlung
von Böden und Sedimenten

Nachhaltige und umweltverträgliche Behandlungsmethoden

Erfahrene Experten mit hohen Produktkombinationsmöglichkeiten

Geotextile Sicherungsmaßnahmen im Rahmen der Altlastensanierung

Schutz für Mensch und Natur durch Gefahrenabwehr

Aktive Abdeckung der Gewässersohle

Umweltfreundliche Alternative


Die Dekontamination oder Ausbaggerung von mit Schadstoff belastete Böden auf der Sohle eines Gewässers gestaltet sich oft schwierig. In solchen Fällen ist die Abgabe von Schadstoffen aus den Sedimenten in das Wasser unbedingt zu verhindern. Das Ökosystem aus dem Oberflächenwasser und der natürlichen Flora und Fauna oberhalb der Sedimente muss geschützt werden. Hierzu kann die Sohle des Gewässers mit einer Filterschicht aus innovativen Geoverbundstoffen abgedeckt werden.

Eine aktive Abdeckung bildet eine sichere Barriere für die Schadstoffe und lässt dabei das Wasser passieren. Trotz Barriere wird der wichtige Austausch von Oberflächen- und Grundwasser weiterhin ermöglicht.


Vorteile geosynthetischer Gewässerabdeckung

  • Geringe Transport- und Abfallmengen
  • Vermeidung Schadstoffverschleppung durch Remobilisierung
  • Bemessung/Simulation mittels Software möglich
  • Erprobte und standardisierte Methode

Schnelle und effiziente Schlammentwässerung

Wirtschaftliche und ökologische Alternative

Das Ausbaggern und der Abtransport von belastetem Baggergut sind oftmals mit hohen Kosten und Aufwand verbunden. Um dies zu erleichtern, empfiehlt es sich die Sedimente vor dem Abtransport zu entwässern. Als zeitgemäße, schnelle und wirtschaftliche Methode hat sich dabei die Entwässerung mit geotextilen Entwässerungsschläuchen etabliert. Mit geotextilen Containern lassen sich unterschiedliche Arten von Schlämmen problemlos entwässern. Die Entwässerung in geotextilen Schläuchen erfordert keinen Eintrag von externer Energie und ist somit emissionsfrei. Gerade bei großen Mengen an zu entwässerndem Material sind Schläuche daher sowohl wirtschaftlich als auch ökonomisch vorteilhaft.

Die Schläuche aus einem speziellen Hochleistungsfiltergewebe überzeugen mit einer hohen Prozesskapazität auf vergleichsweise kleinem Raum und unterstützen somit einen zügigen Baufortschritt.


Vorteile geosynthetischer Schlammentwässerung

  • Dauerhafte Entfernung des belasteten Materials aus der Umwelt
  • Widerverwendung als Baumaterial mit entsprechendem Schutz
  • Hoher Trockenrückstand
  • Maximale Flexibilität durch unterschiedliche Schlauchgrößen

PFAS-sichere Basisabdichtung in Deponien

Effektive Filterung von Sickerwasser und Schadstoffen

PFAS-haltige Böden können heute nicht in jeder Deponie eingelagert werden. Die Ausbreitung der Schadstoffe über das Deponiesickerwasser und das Fehlen von Behandlungsanlagen verhindern die Sicherung auf der Deponie. Um die Annahme von PFAS-Böden zu ermöglichen, können sogenannte Monobereiche speziell für diese Abfallart angelegt werden. Die dort abgelagerten Abfälle werden so gesichert, dass eine Schadstoffverschleppung in andere Deponiebereiche über das Sickerwasser unterbunden wird. Werden in diesen Monobereichen PFAS belastete Böden gelagert, so kann der Einsatz eines großflächigen geotextilen Schadstofffilters das Filtervlies oberhalb der Drainageschicht ersetzen. Auf diese Weise werden das Sickerwasser und Schadstoffe gefiltert, bevor sie den Monobereich durch die Drainage verlässt. Darüber hinaus sind auch die anderen Bereiche vor PFAS geschützt.

Der Deponiebetreiber wird mithilfe dieser Methode in die Lage versetzt PFAS Böden annehmen und deponieren zu können, da von diesen keine weitere Gefahr ausgeht.


Vorteile geosynthetischer Basisabdichtungssystemen

  • Einfache Verlegung der Basisabdichtung
  • Keine aufwendige Anlagetechnik erforderlich
  • Verlegung durch Anlagebetreiber oder Erdbauunternehmen

"Eine ordnungsgemäß installierte und auf ihre Integrität geprüfte Deponiezelle, die mit einem Verbundabdichtungssystem unter Verwendung eines Produkts mit PFAS-Absorptionsfähigkeiten konstruiert ist, sollte als der derzeitige Stand der Technik angesehen werden, der das größte Potenzial für eine erfolgreiche Eindämmung und langfristige Lagerung von PFAS bietet."

Boyd Ramsey

Ingenieursbauwerke aus belasteten Böden

Infrastruktur- oder Lärmschutzdämme

Die mit Schadstoff belasteten Böden können in Ingenieursbauwerken einen neuen wertschöpfenden Einsatz finden. Mit der Verwendung einer geotextilen Schadstoffbarriere können die Sedimente z. B. zur Errichtung neuer Dammbauwerke in Form von Infrastruktur- oder Lärmschutzdämmen genutzt werden.

Damit die Schadstoffe nicht austreten und so in die Umwelt gelangen, wird unterhalb des Bauwerks die großflächige Schadstoffmatte eingebaut. Der hocheffiziente Geoverbundstoff nimmt die Schadstoffe auf und bindet diese mithilfe einer aktiven Schicht. Bei sehr mobilen Schadstoffen kann sich über die Zeit eine Verbesserung der Bodenqualität ergeben, da der Niederschlag die Schadstoffe aus der Bodenmatrix löst und zur Filtermatte trägt, wo sie dauerhaft sicher gebunden werden.


Vorteile technischer Bauwerke aus belasteten Böden

  • Wertschöpfende Verwendung der knappen Ressource Boden
  • Langfristige Verbesserung der Bodenqualität
  • Vermeidung langer Transportwege
  • Reduzierung der Kosten für Deponierung

Kontaminierte Schlämme sichern und bewehren

Schaffung neuer Nutzflächen

 

Eine besondere Herausforderung bei der Altlastensanierung stellt die Sanierung sogenannter Schlammteiche dar. Durch den Einsatz spezieller Geokunststoffe lassen sich extrem weiche und schadstoffbelastete Untergründe sicher abdecken und stabilisieren. Eine zuverlässige Einkapselung der Schlämme verhindert den Eintritt von Schadstoff- und Geruchsemissionen in die Umwelt.

Der Einsatz von Geogittern kann die weichen, inhomogenen Böden bewehren und die Tragfähigkeit erhöhen. Eine erhöhte Tragfähigkeit ermöglicht das Befahren oder eine sichere Überbauung der Flächen. Die sanierten Schlammteiche können einer neuen Nutzung zugeführt werden.


Vorteile Schlammteichsanierung mit Geotextilien

  • Zeitersparnis bei der Abdeckung durch Großpanellösung
  • Großflächige Konsolidierung der Weichböden 
  • Schaffung von Nutzflächen im gewerblichen Bereich
  • Renaturierte Grünflächen und Lebensraum für Tiere und Pflanzen

"Sedimentabdeckungen mit Ergänzungsschichten haben unsere Bemühungen zur Sanierung von Wasser erheblich verändert, da sie eine kostengünstige und effiziente Lösung für den Umgang mit kontaminierten Sedimenten bieten. Die Fähigkeit der Technik, Schadstoffe zu isolieren, ihre Migration zu verhindern und natürliche Erholungsprozesse zu fördern, hat enorme Auswirkungen auf aquatische Ökosysteme."

Danny Reible

Grundwasser- und Gewässerschutz

Denzentrale Niederschlagsbehandlung

Verkehrsflächen wie Straßen, Parkplätze, Bahnstrecken oder Flughäfen sind starken Beanspruchungen und Schadstoffbelastungen durch Öl und anderen Stoffen ausgesetzt. Fallen Niederschläge auf diese versiegelten Flächen, nehmen sie die Schadstoffe auf, welche über Gräben in das Grundwasser gelangen können. Bei gepflasterten Flächen können diese Schadstoffe durch die Fugen versickern.

Um das mit Schadstoffen belastete Oberflächenwasser aufzufangen, können sorbierende Schadstoffbarrieren den Eintritt in das Grundwasser effektiv verhindern. Der geotextile Schadstofffilter kann dabei entlang einer Straße verlegt werden, um das Wasser, welches von den undurchlässigen Flächen in den Straßengraben gespült wird, zu reinigen. Bei Pflasterungen kann der Filter direkt unterhalb der Fläche verlegt werden, um Wasser, das durch die Fugen sickert zu reinigen und Schadstoffe dauerhaft zu binden.


Vorteile Grundwasserschutz mit aktivem Geoverbundstoff

  • Einfacher und effektiver Umweltschutz
  • Alternativ zu konventionell abgedichteten Gräben

Permante Lagerung von Sedimenten

Bauwerkskern in Buhnen und Wellenbrecher

Belastete Sedimente können ohne Behandlung dauerhaft in geotextilen Schläuchen eingekapselt werden. Dabei werden die Sedimente als Füllstoff für die speziell entwickelten Küstenschutzschläuchen verwendet, die besonders im modernen Wasserbau Anwendung finden. Die Möglichkeit einer permanten Lagerung in filterstabilen Schläuchen muss vorab individuell von unseren Experten geprüft werden.

Die großformatigen Küstenschutzschläuche können als Bauwerkskern in Buhnen und Wellenbrecher genutzt werden und so nachhaltig Küsten- und Ufer schützen. Als maßgeschneiderte Systemlösung ermöglichen sie optimierte Bauwerksgeometrien und -querschnitte. Im direkten Vergleich zu konventionellen Schüttsteinstrukturen können durch Nutzung lokaler Sedimente kostenintensive Transporte von z. B. Wasserbausteinen auf ein Minimum reduziert werden.


Vorteile einer permanten Lagerung ohne Behandlung

  • Sedimente können als Füllstoff für geotextile Schläuche genutzt werden
  • Vermeidung langer Transportwege zur Spezialdeponie
  • Schonung der Ressource Boden
  • Einsparung der Entsorgungskosten und Deponievolumen
Projektbeispiele - Altlastensanierung mit Geokunststoffen
Weitere Informationen
finden Sie hier
Icon für Broschüre-DownloadAnimiertes Icon zum Herunterladen der Broschüre
Bild zum Aufrufen unserer ReferenzenAnimiertes Bild zum Aufrufen unserer Referenzen
Icon zum Entdecken von VideosAnimiertes Icon zum Ansehen von Videos