Unsichtbares Bild für Trackingzwecke Facebook
Mehrere Windkraftwerke stehen auf Feldern
Brief IconFacebook IconLinkedIn IconIcon InstagramIcon YouTube
HUESKER Synthetic GmbH
Zentrale
Fabrikstraße 13-15
48712 Gescher
Deutschland

Geogitterbewehrte Zuwegungen &
Kranstellflächen im Windparkbau

Verbessern Sie den Baugrund mit Geotextilien für den Ausbau der Windenergie

Windenergie hat sich zu einer bedeutenden erneuerbaren Energiequelle entwickelt, um die Klimaschutzziele und die Unabhängigkeit von fossilen Energieträgern zu erreichen. Mit dem „Wind-an-Land-Gesetz", das am 1. Februar 2023 in Kraft trat, wurde verabschiedet bis 2032 allein in Deutschland 2 % der Landesfläche für Windkraftenergie auszuweisen.

Eine große Herausforderung beim Bau von Windenergieanlagen und Windparks stellen die gering tragfähigen Untergründe dar, die für Stellflächen, Zuwegungen und Logistikflächen der schweren Bauteile und Baufahrzeuge verwendet werden. Unsere planenden Ingenieure haben es sich daher zur Aufgabe gemacht, für jedes Projekt die passende Lösung unter Berücksichtigung der Ressourcenschonung und Standsicherheit zu finden. Geotextilien und Geogitter können dabei maßgebend unterstützen, den Bau von Zuwegungen sowie Montage- und Kranstellflächen sicherer und nachhaltiger zu gestalten. Zusätzlich können durch ihren Einsatz Flächen für die Zwischenlagerung von schweren Bauteilen wie z. B. Monopiles, bewehrt werden.

Immer dann, wenn gering tragfähige Untergründe befahren werden müssen, können Sie auf unsere herausragenden Geogitter, Geogewebe und Systemlösungen zählen. Profitieren Sie von unserer langjährigen Erfahrung, State-of-the-Art-Produktion und Qualitätssicherung sowie unseren projektspezifischen Ingenieurleistungen. Wir freuen uns darauf, Sie bei der Planung, Berechnung, Kalkulation und Ausführung Ihrer Projekte rund um den Bau von Windkraftanlagen und Windparks zu unterstützen.

Icon zeigt eine Hand und Pflanze
Schonung natürlicher Ressourcen und Landschaften
Icon zeigt einen Pfeil, der für die Verringerung von CO2 steht
Weniger CO2-Emissionen durch Verzicht auf Primärrohstoffe
Icon zeigt einen LKW
Weniger Massentransporte durch reduzierte Tragschichtdicken
Icon zeigt eine Geokunstoffrolle und ihre Breite
Weniger Überlappungsverluste dank großer Rollenbreite
Icon zeigt einen Helm und Sicherheitsbrille
Höchste Sicherheit dank etablierter Bemessungsmethode
Icon zeigt einen Bagger der den Rückbau der Geokunststoffe zeigt
Einfacher Rückbau durch hohe Robustheit der Geokunststoffe

Zuwegungen für Windparkanlagen

Tragschichtbewehrung mit Geokunststoffen

Beim Bau von Windparkanlagen ist nicht nur die Standsicherheit der Krane und Anlagen von hoher Bedeutung, sondern auch die Sicherung der Zuwegung. Um die verschiedenen Bauteile der Windkraftanlage an die finalen Standorte zu befördern, werden häufig bereits vorhandene Land- und Forstwege genutzt. Diese weisen oft nur eine geringe Tragfähigkeit auf und eignen sich nicht für die Befahrung schwerer Bau- und Transportfahrzeuge. Unsere Geogitter und Geotextilien können überall dort eingesetzt werden, wo eine temporäre oder permanente Bewehrung der Tragschicht notwendig ist. Durch den Einsatz von Geokunststoffen kann die Tragfähigkeit erhöht und Befahrbarkeit sichergestellt werden. Verglichen mit konventionellen Bauweisen wie Kalk- oder Zementstabilisierungen, sind unsere Basetrac und Fortrac Geogitter höchst wirtschaftlich, nachhaltig und äußert dauerhaft. Bei einer temporären Lösung können sie dank ihre Robustheit zudem einfach zurückgebaut werden.


Zielsetzung

  • Verringerung der erforderlichen Tragschichtdicke
  • Vermeidung des Verlusts von Tragschichtmaterial
  • Erhöhung der Tragfähigkeit
  • Verringerung der Spurrillentiefe
  • Reduzierte Beeinträchtigungen des Schutzgutes Boden

 

Zur Basetrac Tragschichtwelt

Ein Bagger verteilt Schüttgut auf dem verlegten Geogitter
Bodenfläche mit wenig tragfähigem Boden durch PfützenbildungBefahrung von einem schweren Baufahrzeug auf gering tragfähigem BodenTemporäre Baustraße wird von einem Trecker befahrenTemporäre Baustraße wird mit biaxialem Geogewebe verstärkt
Kranstellfläche für Kran, die mit Geogittern bewehrt wurde
Grafik des VersagensmechanismusMontage- und Kranstellfläche des Windparks ZuidwesterEin Kran gebt das Maschinenhaus auf die WKAEinbau des Geogitters Basetrac Grid auf gering tragfähigen BodenBewehrte Kranstellfläche für den Beginn des Baus der Windkraftanlage im Windpark Zuidwest

Montage- und Kranstellflächen

Bewehrung hochbelasteter Ingenieurbauwerke

Montage- und Kranstellflächen stellen eine große Herausforderung beim Bau von Windkraftanlagen dar. Die vorgesehenen Standorte für den Bau der Arbeitsplattformen weisen oft nur eine sehr geringe Tragfähigkeit auf, sodass die Standsicherheit der Krane und schweren Baugeräte aufgrund der hohen Lasten und zentrierten Einwirkung nicht gewährleistet ist. Um die hohen Sicherheitsstandards im Windparkbau einzuhalten, ist eine komplexe geotechnische Bemessung erforderlich. Die geringe zulässige Gesamtsetzung und Winkelverdrehung für Mobil- und Raupenkrane von weniger als 2 % stellen dabei ebenfalls hohe Anforderungen an die Planung und Ausführung der Gründungsfläche. Durch den Einsatz von Geokunststoffen als horizontale Bewehrung wird die Standsicherheit und Gebrauchstauglichkeit hochbelasteter Flächen erheblich verbessert. Die Kombination mit vertikalen Traggliedern kann dies noch weiter erhöhen. 


Vorteile der horizontalen Bewehrung

  • Höchste Sicherheit dank hochzugfester und kriecharmer Bewehrungslagen in Längs- und Querrichtung
  • Erhöhte Grundbruchsicherheit durch vergrößerten Lastausbreitungswinkel und Ausgleich des Kräftedefizits
  • Ausgleich inhomogener Untergrundverhältnisse und Reduktion unverträglicher differentieller Setzungen
  • Umverteilte vertikale Lasten aus der Arbeitsplattform und nach außen wirkende Spreizkräfte

 

Unsere Berechnungsmethoden

Lagerflächen und Auflager für Schwerbauteile

Geotextile Stabilisierung gering tragfähiger Untergründe

Neben Flächen für die Errichtung der Windkrafträder und Zuwegungen werden beim Bau von Onshore- und Offshore-Windparks immer wieder Zwischenlager für schwere Bauteile benötigt. Mit unseren geotextilen Lösungen werden gering tragfähige Untergründe so verbessert, dass auch extrem schwere Bauteile wie Monopiles für Offshore-Windkraftanlagen gelagert werden können. Die textile Bodenbewehrung ersetzt dabei einen aufwändigen Bodenaustausch oder andere konventionelle Bauweisen zur Bodenstabilisierung. Das Schwerlastauflager Fortrac Heavy Load ist eine flexible Alternative zu Auflagern aus Stahl und Beton. Das System aus Fortrac Geogittern, Gewebe und lokalen Böden oder Schlacken als Füllmaterial ist für die Lagerung extrem schwerer Bauteile konzipiert.


Vorteile

  • Sichere Lagerung von extrem hohen Bauteillasten durch Einsatz hochzugfester geotextiler Bewehrungsprodukte
  • Geotextilbewehrte Lagerflächen können unmittelbar nach Fertigstellung belastet werden
  • Reduzierung differenzieller Setzungen auch bei herausfordernden Untergrundverhältnissen
  • Sehr gute Befahrbarkeit dank des duktilen und zugleich verformungsarmen Systemverhaltens

 

Entdecken Sie mehr über Fortrac Heavy Load

Lager für Monopiles Steelwind Nordenham
Verlegung des Stabilenka Geogewebes zur Bodenbewehrung Schwerlastauflager Fortrac Heavy Load trägt MonopileVerlegung von Stabilenka Gewebebahnen zur Bewehrung der Lagerfläche für MonopilesVerlegung einer Stabilenka Gewebebahn auf der Lagerfläche Steelwind

Die HUESKER Services

Etablierte Bemessungsmethoden und langjährige Erfahrung

Die HUESKER Serviceleistungen beginnen mit der individuellen Beratung in der Planungsphase und enden mit der Unterstützung bei der Realisierung vor Ort. Unsere erfahrenen Spezialisten führen dabei Standsicherheitsbetrachtungen mittels analytischer und numerischer Verfahren in 2D sowie 3D durch. So werden gemeinsam mit Ihnen ökologisch und ökonomisch sinnvolle und sichere Projektlösungen erarbeitet. Erfahren Sie mehr über die HUESKER Services!

Böschungsbruchuntersuchung mittels analytischer Berechnungsverfahren

Versagensmechanismus, dargestellt durch deviatorische Scherbeanspruchungen (Finite-Elemente-Methode)

Zugkraftverteilung in den horizontalen Bewehrungslagen (Finite-Elemente-Methode)


 

Unsere Serviceleistungen im Überblick

  • Technische Beratung und Bemessung für Ihre individuelle Herausforderung

  • Individuelle Verlegepläne sowie Einbauskizzen und -anleitungen

  • Internationaler Wissenstransfer von Best-Practice-Lösungen und -Techniken

  • Zertifikate und Zulassungen wie z. B. BAM, BAW, BBA, IVG und SVG

  • Baustelleneinweisungen und Zurverfügungstellung von Verlegehilfen

  • Textvorschläge für Ausschreibungen

Sobald Sie auf den Link bzw. das Vorschaubild klicken, verlassen Sie unsere Seite und werden auf www.youtube.com weitergeleitet.
Beim Besuch dieser Plattform verarbeitet der Anbieter Daten von Ihnen. Weitere Informationen dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung von YouTube bzw. Google.

Finite-Elemente-Methode

Entdecken Sie unseren VideoCast über FEM

Die Finite-Elemente-Methode (FEM) ist ein numerisches Verfahren, das bei Festigkeits- und Verformungsuntersuchungen angewendet wird. HUESKER verwendet diese Methode unter anderem, um die komplexen Zusammenhänge der hohen und wechselnden Beanspruchung an Kranstellflächen zu untersuchen. Unser VideoCast zeigt, wie die Finite-Element-Methode Anwendung in der Analyse geokunststoffbewehrter Bauwerke findet.

 

Zum VideoCast FEM

Geokunststoffe im Einsatz

Verbundflexibel und robust

Der Einsatz von Geokunststoffen in der Tragschichtbewehrung ist vielseitig. Unsere Geogitter und Geotextilien erfüllen Funktionen wie das Bewehren, Trennen und Filtern, sodass die Tragfähigkeit der Tragschicht erhöht und eine Verbesserung der Befahrbarkeit geschaffen wird. Zusätzlich können Spurrillentiefen und die Dicke der Tragschicht deutlich veringert werden. Für die Anwendung im Bereich Windparkbau, bei der HUESKER sich auf die Bewehrung von Zuwegungen und die Schaffung sicherer Kranstell- und Montageflächen spezialisiert hat, eignen sich insbesondere die Fortrac Geogitter, die Geogewebe Stabilenka und Stabilenka Xtreme sowie der Geoverbundstoff Basetrac Duo-C. Unsere Fortrac Geogitter bringen dabei eine sehr hohe Verbundflexibilität mit sich, die nur flexible Geokunststoffe besitzen.

Eine gute Verbundflexibilität zeichnet sich durch das perfekte Zusammenspiel von Makro-, Meso- und Mikroverzahnung sowie eine hohe Anpassungsfähigkeit an den Boden aus. Aufgrund der erhöhten Kontaktfläche verbessert sich das Verbundverhalten bzw. die Interaktion zwischen Boden und Bewehrung signifikant.

 

Zum Video Verbundflexibilität

Verbund-
flexibilität

Mikro-VerzahnungMikro- Verzahnung
Meso-VerzahnungMeso- Verzahnung
Makro-VerzahnungMakro- Verzahnung
Anpassung an alle UnebenheitenAnpassung an alle Unebenheiten

Der BaseCalculator

Ganz einfach die passende Lösung finden

Der online verfügbare BaseCalculator berechnet für Sie die erforderliche Tragschichtdicke für Verkehrsflächen. Mit wenigen Klicks unterbreitet die Software Ihnen Vorschläge zur Auswahl des richtigen HUESKER Geokunststoffs und stellt Informationen zur Einsparung von Tragschichtmaterial zur Verfügung. Diese Serviceleistung bieten wir Ihnen kostenfrei und ohne aufwendige Registrierung an.


Jetzt Tragschicht berechnen