Rohrlandschaft

Unsere Lösungen für Rohrleitungsbau und Pipelines

Rohrleitungsschutz mit Incomat Pipeline Cover

Eine deutlich schnellere Methode im Pipelinebau zur Rohrummantelung ist das Incomat Pipeline Cover (IPC). Dieser besondere Rohrleitungsschutz besteht aus einer geotextile Schalungsmatte mit werkseitigen Industriereißverschlüssen, die gegenüber der Herstellung von Betonummantelungen mit konventioneller Schalungstechnik im Rohrleitungsbau wirtschaftlicher ist. Denn durch die werkseitige Vorkonfektion der geotextilen Schalung entfallen aufwendige Schalungsarbeiten vor Ort. Außerdem wird der Baufortschritt vor Ort beschleunigt, da die Elemente maßgeschneidert sind und der Betoniervorgang optimiert abläuft. Unser Rohrummantelungssystem kann im Pipelinebau dank individueller Konfektion problemlos für Rohrkrümmungen sowie unterschiedliche Rohrdurchmesser angewendet werden. Dadurch wird der Rohrleitungsschutz gesichert. IPC hat sich bereits u. a. bei der Trans-Adria-Pipeline und vielen anderen großen Rohrleitungsbauprojekten bewährt.

Vorteile

  • Garantierte Auftriebssicherung
  • Ersparnis von aufwendigen Rundum-Schalungsarbeiten
  • Individuelle Vorkonfektion für fast jeden Rohrdurchmesser
  • Zeit- und Kostenersparnis
  • Kathodischer Korrosionsschutz wird nicht beeinträchtigt

Rohrleitungsschutz mit Vliesstoff

Im Rohrleitungsbau lassen sich auch Schutzvliesstoffe für die Pipelineummantelung verwenden. Unsere Schutzvliesstoffe bestehen aus mechanisch verfestigten Stapelfasern. Sie können den Rohrleitungsschutz übernehmen oder als ein zusätzliches Schutzelement zwischen dem Rohr und einer Auftriebssicherung fungieren. Die Pipeline wird so vor Kratzern und Beschädigungen geschützt. Da es sich um leicht zuschneidbare Rollenware handelt, ist die Installation schnell abgeschlossen.

Vorteile

  • Simpler mechanischer Schutz
  • Anwendbar bei allen Böden von 3 ≤ pH ≤ 13
  • Kathodischer Korrosionsschutz wird nicht beeinträchtigt
  • Starke thermische Beständigkeit

Geotextile Bettung von Rohrleitungen

Um die Lagestabilität von Pipelines sicherzustellen und somit den Rohrleitungsschutz zu gewährleisten, können unsere Basetrac Geokunststoffe genutzt werden. Mit ihnen können bewehrte Bodenpolster hergestellt werden, durch die eine zuverlässige Auflagefläche für Pipelines entsteht. Somit kann im Rohrleitungsbau mithilfe der Geokunststoffe der Basetrac Produkte zeit- und kostensparend eine tragfähige Rohrauflage effizient errichtet werden.

Vorteile

  • Bewehrte Bodenpolster schaffen zuverlässiges Rohrauflager
  • Anwendbar bei erosionsgefährdeten Böden und schweren Rohren
  • Reduzierte Aushubtiefe des Rohrgrabens
  • Verringerter Einsatz von Material- und Personalressourcen
  • Kosten- und Zeitersparnis beim Bau

Auftriebssicherung im Rohrleitungsbau mit Geokomposit-Ballastierung

Wenn Pipelines im Rohrleitungsbau eingebaut oder erneuert werden, muss man oft mit Herausforderungen, wie große Rohrdurchmesser, hohe Grundwasserstände oder geringe Rohrüberdeckungen, rechnen. Wenn das Auftreiben der Rohrleitung verhindert werden soll, stellt ein einfacher Überbau aus Geokunststoffen in Verbindung mit Bodenfüllmaterial eine kostengünstige und nachhaltige Lösung dar, damit der Rohrleitungsschutz gegeben ist. Das alles vereint unser Basetrac Geokomposit-Rückumschlag, der mit regionalem, widerverwertetem Aushubmaterial befüllt werden kann. Die Auftriebssicherung ist immer gewährleistet, selbst bei einer geringen Bodenüberdeckung.

Vorteile

  • Anwendbar mit jeder Art von Pipeline, auch große Durchmesser
  • Sorgt für Auftriebssicherung
  • Mechanischer Schutz gegeben
  • Einfacher Einbau für eine Zeitersparnis am Bau
  • Installation nachträglich ohne Probleme realisierbar
  • Zuverlässig auch bei geringen Bodenüberdeckungen

Rohrleitungsschutz mithilfe von Betonmatten

Um den Rohrleitungsschutz zu gewährleisten sind oftmals eine Auftriebssicherung oder ein mechanischer Schutz oberhalb der Pipeline erforderlich. Dafür kann die Incomat Betonmatte eingesetzt werden. Sie kann, im Gegensatz zu konventionellen Lösungen, einfach auf die eingebaute Pipeline gelegt und mit fließfähigem Beton befüllt werden. Die Schalungsmatte hat einen konstanten Betonquerschnitt eine weltweit einmalige Formstabilität, die durch die einzigartige Fertigungsweise mit vertikal angeordneten Stegbändern erzielt wird. Somit kann die Betonmatte auch bei erschwerten Bedingungen, wie z. B. bei unebenen Untergründen oder Unterwasser, problemlos eingebaut werden und weißt auch dann einen konstanten Betonquerschnitt auf. Die Betonmatte wird für Ihr Projekt individuell vorkonfektioniert und passt sich der Pipeline und der umgebenden Geometrie perfekt an.

Vorteile

  • sorgt für Auftriebssicherung und mechanischen Schutz
  • Individuelle Vorkonfektion
  • Zeitsparender, wirtschaftlicher Einbau
  • Eine konstante Betondecke durch maximale Formstabilität
  • Einbau Unterwasser realisierbar

Erosionsschutz im Rohrleitungsbau

Im Rohrleitungsbau passiert es nicht selten, dass eine Pipeline unterhalb eines Fließgewässers verläuft. Die Incomat Betonmatten können helfen, indem sie ein Freiliegen der Rohrleitung und eine Schädigung dieser verhindern und so den Rohrleitungsschutz sicherstellen. Die Matten lassen sich in Fließgewässern auch während des Betriebes einfach und schnell installieren und sorgen dann für eine sichere Auskleidung und Abdichtung. Durch die Incomat Betonmatten wird so der Rohrleitungsschutz gewährleistet. Bei HUESKER haben Sie die Wahl zwischen permeablen und nahezu impermeablen zertifizierten Betonmatten. Um den Böschungsbereich vor natürlicher Erosion zu schützen, bietet HUESKER begrünbare und natürliche Lösungen an. Individuelle, projektspezifische Lösungen sind ebenfalls möglich.

Vorteile

  • Schutz vor Erosion im Rohrleitungsbau an Gewässern
  • Zeitsparender, wirtschaftlicher Einbau
  • Fester Betonquerschnitt auch bei ungleichmäßigen Böden
  • Einbau Unterwasser realisierbar
  • Schützt sicher auch bei Ankerfall

Warnschutz von Pipelines im Rohrleitungsbau

Im Rohrleitungsbau ist ein auffälliger Warnschutz für Pipelines in bewirtschafteten oder bebauten Regionen üblich, damit sie nicht durch z. B. Bagger oder Landwirtschaftsgeräte beschädigt werden. Dieser Rohrleitungsschutz ist mit dem flexiblen und hochzugfesten Geogitter Fortrac PipeGuard einfach und sicher möglich. Das biaxiale Geogitter kann in Ihrer individuellen Breite und mit Ihrer landesspezifischen Warnbeschriftung für Pipelines geliefert werden. Damit das Geogitter eine hohe Beständigkeit in fast allen Böden hat, ist es mit einer speziellen Polymerbeschichtung versehen. Im Vergleich zu konventionellen Warnplatten ist die Installation, aufgrund von der Produktflexibilität, sehr einfach. Da die Gitter als Rollenware geliefert werden, ist der Transport sehr leicht. Gerade im Rohrleitungsbau ist es von Vorteil, dass die Geogitter schnell ausgerollt und auf großen Distanzen leicht miteinander verbunden werden können.

Vorteile

  • Idealer Schutz durch hohe Zugfestigkeit
  • Gute Beständigkeit in fast allen Böden
  • Zeitsparender Einbau durch einfache Handhabung
  • Individuelle Produktkonfiguration

Baustraßen und Arbeitsplattformen im Rohrleitungsbau

Beim Rohrleitungsbau tritt nicht selten der Fall ein, dass mit schweren Geräten auf schlecht befahrenen bzw. nicht tragfähigen Böden gearbeitet werden muss. Um den reibungslosen Baufortschritt zu gewährleisten, sollten Zufahrtswege und Arbeitsplattformen frühzeitig stabilisiert werden. Geokunststoffe, die selbst bei großer mechanischer Belastung höchste Widerstandsfähigkeit bieten, sind hier gefragt. Unsere Basetrac Produkte vereinen diese Eigenschaften. Mit ihnen lassen sich Baustraßen, Rohrleitungsquerungen, Lagerflächen oder Arbeitsplattformen problemlos und schnell errichten. Die Tragschichtdichte kann aufgrund der robusten Materialien stark reduziert werden, sodass logistischer Aufwand eingespart wird und Bauzeiten verkürzt werden. So können Baustraßen auch nur temporär genutzt und Tragschichtaufbauten einfach wieder rückgebaut werden. Zur Berechnung Ihrer projektspezifischen Tragschichtdicke, inklusive Empfehlung passender Produkte, können Sie unseren kostenlosen BaseCalculator nutzen.

Vorteile

  • Sichere Bodenstabilisierung für schwere Geräte
  • Höchste Widerstandsfähigkeit auch bei großer Belastung
  • Tragschichtmaterial und Planum werden getrennt
  • Reduzierung der Tragschichtdicke aufgrund robuster Materialien
  • Schnelle Installation und Abbau

Grundwasserschutz im Rohrleitungsbau

Auch im Rohrleitungsbau steigen die Anforderungen an den Grundwasserschutz stetig an und fordern wirkungsvolle und wirtschaftliche Produktlösungen. Der aktive Geoverbundstoff Tektoseal Active AS kann für den Pipelinebau so eine Lösung sein. Er kombiniert ein leistungsstarkes, ölabsorbierendes Polymer mit mechanisch stabilen Geotextilien. Das Besondere ist, dass die Ölschutzmatte petrochemische Produkte bindet, aber für Regenwasser trotzdem durchlässig ist. Anwendungsbereiche sind unversiegelte Flächen, auf denen es zum Öl- oder Benzineintrag in das Grundwasser kommen kann. Beispiele für Anwendungsbereiche sind Arbeitsflächen beim Rohrleitungsbau, z.B. temporäre Maschinenstellplätze oder Park- und Wartungsflächen sowie mobilen Tankanlagen. Die Ölschutzmatte kann als Rollenware einfach gelagert und vor Ort ohne Probleme zugeschnitten werden. Deshalb verlaufen die Installation und der Rückbau zeitsparend.

Vorteile

  • Ölaufnahme erfolgt vollflächig und verlässig
  • Einfache, flexible und zeitsparende Verlegung
  • Vorhaltung im Baucontainer durch Kleinrollen
  • Ölbindemittel ist in Deutschland zertifiziert

Bauweise Geogitter-Bewehrte-Erde

Kompressorstationen werden im Rohrleitungsbau teilweise auf oder nahe von Böschungen und Hängen errichtet. Daher benötigen sie ein solides, aber auch wirtschaftlich tragbares Fundament. Unsere Geogitter-Bewehrte-Erde Konstruktionen (KBE) ermöglichen den Bau setzungsarmer und -unempfindlicher übersteiler Böschungen. Erdbauwerke in KBE Bauweise erhöhen die Tragfähigkeit und können durch den schnellen und einfachen Aufbau kostengünstig in den Pipelinebau integriert werden. Herzstück der Stützkonstruktion ist der mehrlagige durch Fortrac Geogitter bewehrte Erdkörper – ein stabiler Verbundkörper aus Bewehrungslagen und vorhandenem Boden. So stellen selbst Steilböschungen und übersteile Böschungen für Ihre Pipelines kein Hindernis dar. Unser System bietet vielfältige Frontlösungen/Facings, wie natürlicher Bewuchs, Gabionen oder Fertigpaneele.

Vorteile

  • Errichtung von übersteilen, bewehrten Böschungen
  • Wirtschaftlicher Bauablauf durch zügigen Aufbau
  • Böschungsneigungen von 30° bis 90° möglich
  • Bepflanzung bis zu einem Neigungswinkel von 70°

Ummantelte Säulen im Rohrleitungsbau

Im Rohrleitungsbau benötigen z.B. Öltanks eine sichere und zuverlässige Aufstandsfläche. Bei sehr weichen Böden oder in Erdbebengebieten, kann das Ringtrac Gründungssystem die Baugrundverhältnisse im Pipelinebau nachhaltig verbessern. Das System besteht aus gleichmäßig angeordneten geokunststoffummantelten Säulen aus nichtbindigem Material. Durch ihre statisch wirksamen geotextilen Ummantelungen fungieren sie als hochbelastbare Tragelemente mit hoher Standsicherheit. Die Herstellung erfolgt nahezu unabhängig von der seitlichen Stützwirkung der Weichschichten, sodass ein duktiles Tragsystem entsteht. Die Horizontalbewehrung oberhalb der Säulen aus dem Geotextil Stabilenka unterstützt die Einleitung der Bauwerkslasten in die Säulen. Sie gewährleistet die globale Standsicherheit und bildet so die sichere Aufstandsfläche auch für schwere Lagerbehälter mit sensiblem Lagergut wie z. B. Öl, wie sie häufig bei Pipelines Verwendung finden.

Vorteile

  • Flexible Anpassung an lokale Gegebenheiten und Belastungen
  • Wiederverwertung lokaler Böden als Füllmaterial
  • Annähernd vollständige Setzung innerhalb der Bauzeit
  • Sofortige Belastung nach Fertigstellung möglich
  • Weltweit etabliertes Installationsverfahren

Rohrleitungen an Böschungen und Hängen

Um den Schutz der Pipelines im Rohrleitungsbau auf Böschungen und Hängen zu gewährleisten, ist es wichtig diese vor Erosion und Abrutschen zu schützen. Dieser Rohrleitungsschutz gilt auch für Pipelines, die unter Erdaufbauten verlaufen. Zu beachten ist hierbei, dass die nachhaltige Begrünung der Aufbauten sichergestellt werden muss. Das alles ist mit Fortrac 3D, dem hochzugfesten, flexiblen Geogitter, realisierbar. Das Geogitter nimmt treibende Kräfte auf und leitet diese ab, sodass das Abgleiten der Böschung verhindert und somit der Rohrleitungsschutz gesichert wird. Durch die 3D-Maschenstruktur des Geogitters ist der Bodenrückhalt gut und Pflanzenwurzeln haben einen sicheren Halt, wodurch der Böschungsbewuchs gefördert wird. So bietet Fortrac 3D auch bei Starkregenereignissen eine hohe Sicherheit im Rohrleitungsbau. Beispielsweise wird der Bodenabtrag auf unbepflanzten Böschungen bei einer Intensität von 50 mm/m² um ca. 80 % reduziert.

Vorteile

  • Erosionsschutz oberhalb und unterhalb von Pipelines
  • Sicherer Bodenrückhalt auch bei Starkregen
  • Steilböschungen möglich
  • Hohe UV-Beständigkeit
  • Langfristige Sicherheit durch nachhaltige Bepflanzung
  • Einfacher und schneller Einbau ohne Aufrolleffekt