Futterraufe zur täglichen Fütterung im Außenbereich

Projekt Informationen

Baumaßnahme

Zeitgesteuerte Futterraufe zur Fütterung im Außenbereich

Ort

Dormitz, DE

Auftraggeber

Familie Schmitt, Erleinhof

Planung

Frau Schmitt / HUESKER Synthetic GmbH

Bauausführung

HUESKER Synthetic GmbH

Bauzeit

November 2020 – April 2021

Projekt Details

Aufgabe

Auf dem Erleinhof der Familie Schmitt in Bayern sind 45 Pferde untergebracht. Nach dem Umbau von zwei Pferdekoppeln zu Offenställen waren die Betreiber des Pensionsstalls auf der Suche nach einer Alternativlösung für die Fütterung außerhalb des Stalls. Der Kauf einer großen Holzraufe oder eines Fresstandes für bis zu 12 Pferde kam aufgrund des hohen Anschaffungspreises nicht infrage.

Lösung

Um die Pferde dauerhaft im Außenbereich füttern zu können, entschied sich Familie Schmitt im November 2020 für den Einsatz einer automatisierten Futterraufe. Die Raufe überzeugt durch die runde Bauform der Fressgitter, die den Pferden den einfachen Zugang zum Raufutter gewährleistet. Die vier textilen Tore der Quaderraufe, können mithilfe der automatisierten Zeitsteuerung bis zu 20 Mal am Tag geöffnet und geschlossen werden, um die Pferde in regelmäßigen Abständen zu füttern und dabei gleichzeitig Fresspausen einzuhalten. Die Befüllung erfolgt dabei durch ein Schwenktor, so entfällt die aufwendige Fütterung von Hand komplett. „Dadurch konnte eine große Zeitersparnis realisiert werden.“, ist Frau Schmitt überzeugt und gab im Frühjahr zwei weitere Futterraufen in Auftrag. Seit Verwendung der zeitgesteuerten Futterraufe hat Familie Schmitt einen deutlich verringerten Heubedarf. Zudem fressen die Pferde das restliche Raufutter, das aus der Raufe gezogen wird, vollständig auf.

Vorteile

Der Einsatz der automatischen Futterraufe führt zu einer erheblichen Arbeits- und Zeitersparnis, da die tägliche Fütterung mit Raufutter entfällt. Durch den Platz für bis zu 12 Pferde, können alle Tiere gleichmäßig über den Tag versorgt werden. Zudem kann durch die flexible Zeitsteuerung eine individuelle Anpassung der Fress- und Pausenzeiten erfolgen. Die hohen Fressgitterbögen und der geringere Stababstand der Quaderraufe aus Stahl verhindern das Hineinsteigen der Pferde sowie das Einklemmen der Hufe zwischen den Gittern.