Kontakt
HUESKER Synthetic GmbH
Zentrale
Fabrikstraße 13-15
48712 Gescher
Deutschland
 |

Projekt Informationen

Baumaßnahme

Deponie „An der Eslarner Straße“

Ort

Schönsee, Bayern, DE

Auftraggeber

Stadt Schönsee, Landkreis Schwandorf

Planung

COPLAN AG, Weiden

Bauausführung

Max Hilz Bauuntern.GmbH, Spiegelau, verlegt durch Fa. F+T Müller, Ipsheim

Bauzeit

März bis Oktober 2014

Galerie

 |
 |
 |
 |
 |

Projekt Details

Aufgabe

Das Gelände einer ehemaligen Ziegelei „An der Eslarner Straße“ wurde als städtische Mülldeponie genutzt. Zuvor diente das Grundstück als Tongrube, im Anschluss an die Nutzung als Mülldeponie als Bauschuttdeponie. Nach der Stilllegung der Bauschuttdeponie wurde schließlich der südliche Bereich als Erdaushubdeponie weiter betrieben. Diese Folgenutzung ist wichtig, da sich das Gemeindegebiet der Stadt Schönsee im Naturpark Oberpfälzer Wald befindet und freie Erdablagerungen nicht genehmigt werden. Aufgrund der erheblichen Sickerwasserbelastungen aus Niederschlagswasser hatte das Landratsamt Schwandorf eine erforderliche Sanierung festgestellt. Im Vorfeld der Planungen waren neben den Setzungsberechnungen für den sanierten Zustand umfangreiche Vorerkundungen über die Ausbreitung der Ablagerungen mittels Tiefenbohrungen und Baggerschürfen durchgeführt worden. An fünf Grundwassermessstellen wurden der Grundwasserstand und die Beschaffenheit des Grundwassers beobachtet.

Lösung

Nach Entfernung des Bewuchses wurde mit den Erdprofilierungsarbeiten begonnen. Im Zuge der weiteren Bauausführung wurde festgestellt, dass der umgelagerte Deponiekörper keine ausreichende Tragfähigkeit für den Einbau der Geosynthetischen Tondichtungsbahnen (Bentonitmatten) aufwies. Es mussten folglich Bodenverbesserungsmaßnahmen durchgeführt werden. Nach deren Abschluss wies die Erdplanie ausreichende Tragfähigkeit auf, sodass mit dem Verlegen der LAGA eignungsbeurteilten Geosynthetischen Tondichtungsbahnen begonnen werden konnte. Als geotextile Trennlage zwischen der Sandschutzschicht und der mineralischen Entwässerungsschicht bzw. der Rekultivierungsschicht diente ein BAM-zugelassenes Vlies. Auch eine Dränmatte kam auf der KDB des Randgrabens zum Einsatz.

Vorteile

Die Anforderungen an die Oberflächenabdichtung wurden mit NaBento® RL-N termingerecht erfüllt. Die ehemalige Deponie Schönsee hat sich inzwischen gut in das Landschaftsbild eingefügt.


Weitere Referenzen

Umwelttechnik

Husum | DE

Mehr erfahren »

Umwelttechnik

Neuhof | DE

Mehr erfahren »

Umwelttechnik

Selmsdorf | DE

Mehr erfahren »