Kontakt
HUESKER Synthetic GmbH
Zentrale
Fabrikstraße 13-15
48712 Gescher
Deutschland
 |

Projekt Informationen

Baumaßnahme

Deichsanierung

Ort

Rheinau-Freistett, DE

Auftraggeber

Regierungspräsidium Freiburg, Abteilung Umwelt / 53.1

Bauausführung

Amann GmbH, Sasbach

Bauzeit

04/2011 – 07/2011

Galerie

 |
 |
 |
 |

Projekt Details

Aufgabe

Der als Hochsystem angelegte, rund 14,7 km lange Renchflutkanal in Baden-Württemberg nimmt das Hochwasser aus dem Oberlauf der Rench auf. Bodenmechanische und deichbautechnische Gutachten vom Ingenieurbüro für Bodenmechanik und Grundbau Dr.-Ing. Orth GmbH aus Karlsruhe ergaben, dass die zwischen 1936 und 1968 erbauten Deiche nicht den heutigen Regeln der Technik entsprachen. Zudem konnte die notwendige Standsicherheit bei Hochwasserabfluss nicht mehr gewährleistet werden. Als größte Schwachstelle erwies sich der in weiten Abschnitten fehlende Freibord zwischen dem höchsten Stauziel und der Deichkrone. Damit der Deich nicht überströmt wird, mussten die betroffenen Bereiche um circa 1 m erhöht und das Trapezprofil insgesamt verstärkt werden. Ausgelegt wurde das künstliche Gewässer für einen Hochwasserabfluss von 230 m³/s.

Lösung

Für eine dauerhafte, funktionelle Dichtung wurden auf der Wasserseite Geosynthetische Ton-Dichtungsbahnen (GTD) vollflächig in die Böschung eingebaut. Die robusten wie auch dehnfähigen Träger- und Decklagen machten es möglich, den Verbundstoff ohne zusätzliche Schutzlagen direkt mit den vor Ort vorhandenen Bodenmaterialien in Kontakt zu bringen. Gleichzeitig konnte mit der speziellen sandrauen Oberflächenstruktur sowohl im Bauzustand als auch im Endzustand die notwendige Standsicherheit in den steileren Böschungsbereichen erzielt werden.

Vorteile

Vorteile der Anwendung:

Die wirtschaftlichen Vorteile der GTD liegen auf Grund der großen Rollenbreiten (bis zu 5,10 m) bei einer hohen Verlegeleistung und einer reduzierten Anzahl von Überlappungen. Die werkseitig vorgefertigten Kanteneinstreuungen reduzieren das zusätzliche Aufbringen von Bentonitpulver vor Ort auf ein Minimum. Zudem ermöglicht die besondere Oberflächenbeschichtung eine Verlegung auch bei geringen Niederschlägen, wie Niesel oder kurzen Schauern, ohne vorzeitiges Quellen. Vor Ort konnten 2 Personen täglich rund 1000 m² der GTD einbauen.


Weitere Referenzen

Wasserbau

Oberaich | AT

Mehr erfahren »

Wasserbau

Berg aan der Maas | NL

Mehr erfahren »

Wasserbau

Notus | US

Mehr erfahren »